Liebe Schwestern und Brüder!

Mit dem Advent beginnt für viele Menschen eine besondere Zeit. Es gibt Erwartungen, Wünsche und Hoffnungen, die wir mit diesen Tagen verbinden. Wir selbst können diese Zeit bewusst leben und Schritte gehen, die uns Freude und Sinn schenken. Eine Geschichte, die ein Missionar in Burundi erzählt, kann uns dabei begleiten. Jedes burundische Kind träumt davon, ein Paar Schuhe zu besitzen. So auch ein Junge, der vor einem Schaufenster eines Schuhgeschäftes stehen blieb und, fasziniert von den ausgestellten Schuhen, den Herrn bat, eines Tages ein Paar davon zu bekommen. Da näherte sich ihm eine europäische Touristin. Sie fragte ihn, was am Schaufenster des Schuhgeschäftes so interessant sei. Der Junge antwortete: „Eines Tages möchte ich gern so ein Paar haben.“ Ohne zu zögern, ging sie mit dem Jungen in das Geschäft, ließ ihn die gewünschten Schuhe aussuchen, bezahlte sie und entfernte sich. Der Junge rannte ihr hinterher und fragte sie: „Bist du die Frau von Gott?!“ Darauf antwortete diese: „Nein, mein Junge, ich bin lediglich das Abbild seines Angesichts.“ Ich wünsche mir, dass es uns gelingt ein Abbild von Gottes Angesicht für unsere Mitmenschen zu sein. Ihnen allen wünsche ich eine frohe gesegnete Advents- und Weihnachtszeit und Gottes Segen für alles Kommende.


Ihr Michael Schwenke, Pfarrer .


Eine gesegnete Zeit wünscht Ihnen

Zum Seitenanfang